Eingang Seminarraum1 Saal Cafeteria
 

Programm - Natur erleben · Geomantie

Arbeitskreis für Geobiologie und Geomantie

Geobiologischer Arbeitskreis Westfalen - Veranstaltungsreihe II

Der „Geobiologische Arbeitskreis Westfalen” beschäftigt sich vor allem mit der Bedeutung der feinstofflichen Energien der Erde für Mensch und Natur. Durch themenspezifische Vortragsabende und gemeinsame Exkursionen wollen wir unseren Wissenshorizont erweitern und neue Erkenntnisse vor allem im Bereich der Geobiologie und der Geomantie zusammentragen.
Bei den Vorträgen und Exkursionen sollen aktuelle Erkenntnisse und Forschungsergebnisse vorgestellt und Möglichkeiten für eine ganzheitliche Lebensführung und Gesundheitsfürsorge aufgezeigt werden.

Bei dem ersten Vortrag am 16.09.2020 von Wolfgang Lißeck (Essen) zum Thema „Symbole und ihre Wirkungen” geht es um Schutzsymbole für die heutige Zeit. Dipl.-Ing. Wolfgang Lißeck war Oberstudienrat (i.R.) eines Berufskollegs und unterrichtete in elektro- und datenverarbei-tungstechnischen Fächern und versteht sich als holistischer Analytiker. In seinem Vortrag möchte er verschiedene Wirkmodelle von Symbolen und deren Klassifizierung vorstellen. Dabei sollen auch Messmethoden vorgestellt werden mit denen man die Wirksamkeit von Symbolen bewerten kann.

Bei der Exkursion am 10.10.2020 geht es zu zwei Kapellen im Essener Süden. Der erste Exkursionsort ist die St.Ägidius-Kapelle in Essen Bredeney (Treffpunkt: An der Kluse 27), die bereits seit dem 14.Jahrhundert nachgewiesen ist und heute direkt neben der Villa Hügel liegt. Anschließend wollen wir noch die Sichenkapelle in Essen-Rüttenscheid untersuchen, die ab Mitte des 15. Jahrhunderts als Kapelle für Leprakranke genutzt wurde. Beide sind heute wohl noch Hinweise auf eine frühe christliche geomantische Tradition, die wir vor Ort erkunden wollen. Die Exkursion wird vorbereitet von Edeltraud Stern (Essen) und Reiner Padligur (Witten).

Bei dem zweiten Vortrag am 18.11.2020 der Geomantin und Kräuterpädagogin Andrea Lupp (Düsseldorf) geht es um das Thema „Die Frauensteine bei Düsseldorf”, eine Felsformation am Rande eines Höhenrückens im Aaper Wald in Düsseldorf-Rath. Die Frauensteine werden im Volksmund auch „Witte Wiewerkes” (Weisse Weiber) oder Sibbe Steen (Siebensteine) genannt und ist einer von drei Landschafstempeln, die in Bezug zu der dreigeteilten Erdgöttin stehen. Bei diesem Vortrag erläutert Frau Lupp den Aspekt der Erdmutter und ihren Bezug zu ihren weiteren Erscheinungsformen an verschiedenen Orten in der Landschaft bei Düsseldorf.

Leitung: Reiner Padligur
Ort: Kulturhaus OSKAR, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum
Kursgebühr in EUR: kostenlos
Dauer: 14 Kursstunden
Kursnummer: 20218
Mi
16.09.2020
 — 19:00 bis 22:00 Uhr
Sa
10.10.2020
 — 13:00 bis 18:00 Uhr
Mi
18.11.2020
 — 19:00 bis 22:00 Uhr
Zur Anmeldung
Kurs drucken