Eingang
Seminarraum1
Seminarraum2
Cafeteria
 

Programm - Neue Wohnformen

Freiheit - Gleichheit - Brüderlichkeit

Wie diese Ideale die Entwicklung von Wohnprojekten fördern

Das Interesse an einem Leben in anderen Wohnformen ist in unserer Gesellschaft sehr groß. Senioren träumen davon, mit Gleichgesinnten alt zu werden, Familien mit Kindern suchen im gemeinschaftlichen Projekt bezahlbare Lebensräume, andere sehnen sich nach neuen Familienformen in einem generationenübergreifenden Wohnprojekt. Trotz des großen Interesses werden in unserer Region im Gegensatz zu anderen Regionen Deutschlands nur sehr wenige Wohnprojekte umgesetzt. Die Initiatoren verlieren nicht selten in der Pionierphase den Mut, ihre Projektidee umzusetzen.
Für eine erfolgreiche Projektentwicklung können die Ideale der französischen Revolution richtungsweisend sein: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit. Der Kursleiter wird an drei Abenden erläutern, wie es gelingen kann, mit diesen Idealen das individuelle Projekt umzusetzen.

Freiheit: Bei den Zielen, warum ich mich für andere Wohnformen entscheide, bin ich ganz frei. Das Wohnprojekt auf dem Land oder mitten im urbanen Zentrum. Nur mit Menschen, mit Hunden oder ganz viel Spielfläche für die Kinder. Gleichgesinnte wollen sich zusammenfinden. Zahlreiche Möglichkeiten fordern irgendwann die Entscheidung, was wirklich gewollt ist. Dieser Frage gehen wir am ersten Abend nach.
Gleichheit: Wenn sich Menschen zusammenschließen, ist es wichtig, schon bald die richtige Rechtsform für das Projekt zu finden. Wollen wir eine Eigentümergemeinschaft, einen Verein gründen oder doch eine richtige kleine Genossenschaft bilden? Soll es ein Investorenmodell, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts oder eine Aktiengesellschaft sein? Jede Rechtsform hat ihre Berechtigung. Am zweiten Abend werden diese rechtlichen Fragen geklärt.
Brüderlichkeit: Bei der Finanzierung eines Wohnprojektes werden schnell die unterschiedlichen Bedürfnisse, Stärken und Fähigkeiten der Projektteilnehmer deutlich. Wie gelingt es, gemeinsam eine Finanzierung auf die Beine zu stellen? Am dritten Abend werden Grundbegriffe der Immobilienfinanzierung erläutert und gezeigt, wie man in kurzer Zeit überschlägig eine Finanzierung berechnen kann.
Leitung: Christoph Jaenicke
Ort: Kulturhaus OSKAR, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum
Gebühr in EUR: je 12,00; A-C: 30,00
Dauer: je 2 Kursstunden
Kursnummer: 17215
A: 
Do
12.10.2017
 — 19:00 bis 20:30 Uhr
B: 
Do
09.11.2017
 — 19:00 bis 20:30 Uhr
C: 
Do
30.11.2017
 — 19:00 bis 20:30 Uhr
Zur Anmeldung
Kurs drucken

Programm - Lebensgestaltung

Focusing

In jeder Situation, zu jedem Thema bildet sich im Körper spontan ein Gefühl. Dieses ist oft so leise und subtil, dass es übersehen und übergangen wird. Im Focusing lernen wir, diesem Gefühl unsere Aufmerksamkeit zu schenken. Es kann sich dann in einer Weise entfalten, die uns neue, hilfreiche Erkenntnisse und weiterführende Entwicklungen ermöglicht. Focusing ist z.B. hilfreich, wenn man angespannt und unter Druck ist, etwas tun zu müssen, oder es schwer findet, Entscheidungen zu treffen, oder wenn man für Erwartungen von außen sensibler ist als für sich selbst. Wenn man Focusing erlernt hat, kann man sich damit selbst innerhalb kurzer Zeit gut zentrieren, aus Stress befreien, seine Gefühle klären und neue Orientierung in Lebens- bzw. Entscheidungsfragen gewinnen.
An diesen Abenden werden die sechs Schritte des Focusing vermittelt. Durch die praktische Arbeit mit ihnen lernen wir, sie jeweils individuell anzuwenden, so dass die Teilnehmer nach dem Kurs dann auch alleine oder im „partnerschaftlichen Focusing” mit Freunden oder Bekannten weiterhin die fruchtbare Wirkung erfahren können.

Leitung: Bruno Martin
Ort: Kulturhaus OSKAR, Oskar-Hoffmann-Str. 25, 44789 Bochum
Gebühr in EUR: je 20,00
Dauer: je 3 Kursstunden
Kursnummer: 17205
B: 
Do
12.10.2017
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
C: 
Do
09.11.2017
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
D: 
Do
14.12.2017
 — 19:00 bis 21:15 Uhr
Zur Anmeldung
Kurs drucken